Hubstationen für Daimler

Hubstationen für Daimler

Die Ventzki Handling Systems GmbH in Eislingen, die nach der Insolvenz vor etwas mehr als zwei Jahren den Eigentümer gewechselt hat, lieferte vor einiger Zeit zwei Hubstationen für das Daimler-Werk in Wörth. Die auf 3,5 Meter hochfahrbaren Plattformen ermöglichen es, Lkw-Fahrerkabinen vor dem Lackieren von oben manuell zu reinigen. Die Hubstationen, die zu 100 Prozent Individuallösungen sind, erleichtern die Abläufe an der vollautomatischen Lackierstraße. Rund zweimal wöchentlich, wenn überdimensionierte Lkw-Kabinen die Roboterstraße durchlaufen, können nun Mitarbeiter diese Dachflächen von Hand für den Lackierprozess optimal vorbereiten. Ventzki hatte den Auftrag als Subunternehmer des Anlagenbauers ABB im Rahmen einer komplexen Ausschreibung erhalten. Das Foto zeigt den Motek-Messeauftritt des Unternehmens mit einem Hubneigegerät im vergangenen Jahr.

dhf, Juni 2010